Reviu - Home & Food
Die unverzichtbaren Impfungen für Neugeborene Babys

Die unverzichtbaren Impfungen für Neugeborene Babys

Foto: Reviu.de
Inhaltsverzeichnis

Impfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Gesundheitsvorsorge, die bereits im Neugeborenenalter beginnt. Sie schützen Kinder vor einer Vielzahl von schweren und potenziell lebensbedrohlichen Krankheiten. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die gängigen Impfungen, die in verschiedenen Altersstufen empfohlen werden, sowie über die Notwendigkeit von Auffrischungsimpfungen.

Impfungen für Neugeborene

Direkt nach der Geburt beginnt der Impfkalender für ein Baby.

Zu den ersten Impfungen gehört in vielen Ländern:

  • Hepatitis B: Die erste Dosis wird üblicherweise innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt verabreicht. Diese Impfung schützt vor der Hepatitis-B-Virusinfektion, die schwerwiegende Leberprobleme verursachen kann.

Impfungen im Säuglingsalter

In den ersten Lebensmonaten folgen weitere Impfungen:

  • Diphtherie, Tetanus, Pertussis (Keuchhusten), Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Polio, Hepatitis B und Pneumokokken: Diese Impfungen beginnen meist im Alter von zwei Monaten und werden in mehreren Dosen verabreicht.
  • Rotavirus: Diese orale Impfung schützt vor Rotavirus-Infektionen, die zu schweren Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern führen können.
  • Meningokokken: Diese Impfung wird oft im Säuglingsalter begonnen, um vor Meningokokken-Infektionen zu schützen, die zu Meningitis und anderen schweren Erkrankungen führen können.

Impfungen im Kleinkindalter

Zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr werden die meisten Grundimmunisierungen vervollständigt und erste Auffrischungsimpfungen durchgeführt:

  • Masern, Mumps, Röteln (MMR) und Varizellen (Windpocken): Die erste Dosis dieser Impfungen wird üblicherweise zwischen dem 12. und 15. Lebensmonat verabreicht.
  • Auffrischungsimpfungen: Auffrischungen für Diphtherie, Tetanus, Pertussis und Polio sind ebenfalls in diesem Alter vorgesehen.

Schuleintritt und Jugendalter

Mit dem Schuleintritt und im Jugendalter werden weitere Auffrischungen und Impfungen empfohlen:

  • HPV (Humanes Papillomavirus): Diese Impfung wird in der Regel im Alter von 9 bis 14 Jahren empfohlen und schützt vor HPV-Infektionen, die zu Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten führen können.
  • Auffrischungsimpfungen: Auffrischungen für MMR und Varizellen sowie für Diphtherie, Tetanus und Pertussis sind in dieser Phase üblich.

Auffrischungsimpfungen im Erwachsenenalter

Auch im Erwachsenenalter sind regelmäßige Auffrischungsimpfungen wichtig:

  • Tetanus und Diphtherie: Diese Impfungen sollten alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
  • Pertussis: Eine Auffrischung wird ebenfalls empfohlen, besonders für Personen, die engen Kontakt zu Säuglingen haben.
  • Influenza: Eine jährliche Grippeimpfung wird oft empfohlen, besonders für ältere Menschen und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen.

Schlussfolgerung

Impfungen spielen eine entscheidende Rolle bei der Prävention von Krankheiten und der Förderung der öffentlichen Gesundheit. Der regelmäßige Impfplan vom Neugeborenenalter an bietet Schutz vor vielen gefährlichen Krankheiten und sollte von Eltern und Gesundheitsdienstleistern aktiv gefördert werden. Wichtig ist, sich an die nationalen Impfempfehlungen zu halten und die Impfungen entsprechend zu planen und durchführen zu lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook
WhatsApp
Twitter
Pinterest
Email

Healthdisclaimer

Wir stellen Dir auf unserer Webseite gerne Informationen zu Lebensmitteln, Nährstoffen, Rezepte usw. zur Verfügung. Unsere Beiträge sind nach bestem Wissen & Gewissen recherchiert, stellen aber keinen Anspruch an Vollständigkeit und Aktualität. Bitte beachte, dass gerade im Bereich der Ernährung ständig neue wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden und das unsere Inhalte nicht unbedingt diesen aktuellen Studien entsprechen. Zudem vertreiben wir keinerlei Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen. Laut gültiger Gesetzgebung und Rechtsprechnung dürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lebensmitteln (Nahrungsergänzungen sind gleichgestellt) keine Heilaussagen oder schlankheitsfördernden Aussagen getroffen werden. 

Unsere Beiträge ersetzen in keinem Fall eine fachliche Beratung oder Diagnose durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer einen Arzt aufsuchen. Unsere Inhalte dienen ausschließlich Informations- und Unterhaltungszwecken. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.

Das könnte Dich auch interessieren
Anzeige