Reviu - Home & Food
Die besten Schlafenszeiten der Kinder

Die besten Schlafenszeiten der Kinder

Foto: freepik.com
Inhaltsverzeichnis

Ein ausgewogener Schlafrhythmus ist für die Entwicklung und das Wohlbefinden von Kindern von entscheidender Bedeutung. Die Frage, wie lange Kinder wach bleiben sollten, wie man sie im Laufe des Tages angemessen müde macht und was bei Einschlafschwierigkeiten zu tun ist, erfordert eine differenzierte Betrachtung.

Die Wachzeiten und Schlafbedürfnis nach dem Alter

  • Babys (0-12 Monate) benötigen etwa 14-17 Stunden Schlaf pro Tag. Es ist normal, dass sie in den ersten Monaten häufig auch tagsüber schlafen.
  • Kleinkinder (1-2 Jahre) sollten 11-14 Stunden Schlaf bekommen, einschließlich eines Mittagsschlafs.
  • Vorschulkinder (3-5 Jahre) brauchen 10-13 Stunden, wobei der Mittagsschlaf gegen Ende dieses Altersbereichs oft wegfällt.
  • Schulkinder (6-13 Jahre) benötigen 9-11 Stunden Schlaf.
  • Jugendliche (14-17 Jahre) sollten 8-10 Stunden Schlaf pro Nacht anstreben.

Die Förderung der Müdigkeit und Schlafvorbereitung

  1. Körperliche Aktivität: Regelmäßige Bewegung ist wichtig, um körperliche Müdigkeit zu fördern. Es ist jedoch ratsam, intensive Aktivitäten nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen zu planen.
  2. Feste Routinen: Ein gleichbleibendes Abendritual hilft Kindern, sich auf den Schlaf vorzubereiten. Dazu gehören ruhige Aktivitäten wie Lesen oder leichte Spiele.
  3. Begrenzung von Bildschirmzeit: Elektronische Geräte sollten mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden, da das blaue Licht den Schlafrhythmus stören kann.

Der Umgang mit Einschlafschwierigkeiten

Wenn Kinder Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, können Entspannungstechniken wie sanfte Musik, ruhige Vorlesezeit oder Atemübungen hilfreich sein. Wichtig ist, eine ruhige und entspannte Atmosphäre zu schaffen und auf die Sorgen der Kinder einzugehen.

Die Abendliche Aktivitäten

  1. Lesen: Eine Geschichte vor dem Schlafengehen fördert die Entspannung und die Bindung zwischen Eltern und Kind.
  2. Ruhige Spiele: Puzzles oder ruhige Brettspiele können helfen, den Übergang zum Schlaf zu erleichtern.
  3. Vermeidung von aufregenden Aktivitäten: Toben oder spannende Filme kurz vor dem Schlafengehen können das Einschlafen erschweren.

Der Schlafbedarf

Die oben genannten Schlafzeiten sind Richtwerte. Einige Kinder benötigen mehr, andere weniger Schlaf. Es ist wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes zu achten.

Der Mittagsschlaf

Die Praxis des Mittagsschlafs variiert stark, jedoch tendieren die meisten Kinder dazu, den Mittagsschlaf zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr aufzugeben. Dies hängt jedoch stark vom individuellen Schlafbedarf des Kindes ab.

Fazit

Ein gesunder Schlafrhythmus ist für Kinder ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Durch die Beachtung der individuellen Bedürfnisse jedes Kindes und die Etablierung von festen Routinen können Eltern ihre Kinder dabei unterstützen, die nötige Ruhe zu finden, um gesund zu wachsen und sich zu entwickeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook
WhatsApp
Twitter
Pinterest
Email
Das könnte Dich auch interessieren
Anzeige